Elisabeth Mandl

Elisabeth Mandl, geb. 13.9.1937 in Wien. Nach 2 Jahren Krankheit kam sie 1972 zum ersten Mal mit homöopathischen Arzneien in Kontakt, die sehr bald ihre Beschwerden besserten. Frau Dr. Plenk, eine Ärztin für Homöopathie und Akupunktur, und Prof. Dr. Mathias Dorcsi verdankte sie ihre Heilung. Von dem Zeitpunkt an, als sie die Globuli kennen lernte, besuchte sie alle Vorträge zu diesem Thema und studierte die Arzneimittellehren.

1974 fragte Prof. Dr. Dorcsi, ob sie im neu gegründeten Boltzmann-Institut für Homöopathie in der Poliklinik als seine Assistentin mitarbeiten wolle. Es war eine Lehrambulanz, in der sich die Ärzte und Studenten der Medizin und Pharmazie drängten, um diese Heilmethode kennen zu lernen. Frau Mandls Aufgabe war, die in der Homöotherapie sehr umfangreiche Anamnese zu erstellen; mit den Patienten konnte sie in der Lehrambulanz Arzneifindung und Diagnoseerstellung, ferner bei der Zweitordination das Ergebnis hautnah miterleben und auch gelegentlich ihre Arzneivorschläge einbringen.

Prof. Dr. Dorcsi hat die Homöopathie lehr- und lernbar gemacht, Frau Mandl dokumentierte viele Vorträge und veröffentlichte auch einige Beiträge. Als Referentin des Katholischen Bildungswerkes der Erzdiözese Wien hielt sie zahlreiche Vorträge in Österreich, Deutschland und Südtirol. Zweimal im Jahr fanden in Baden/Wien Intensivkurse für Ärzte und Pharmazeuten statt, die sie über die notwendige Fachliteratur beriet. Im Auftrag des wissenschaftlichen Universitäts-Verlages und Buchhandlung Maudrich schrieb sie die Bücher „Arzneipflanzen in der Homöopathie” und „Tiere, Minerale und andere Heilmittel in der Homöopathie”. Seit 1991 beschäftigte sie sich mit der Biochemie nach Dr. Schüßler, den so genannten Schüssler-Salzen, erlernte die Antlitzanalyse und ist Co-Autorin des Grundlagenwerkes „Handbuch der Biochemie nach Dr. Schüßler”, Feichtinger, Mandl, Niedan-Feichtinger, erschienen im Haug-Verlag. Auch diese alternative Heilmethode will Frau Mandl - wie die Homöotherapie - als wertvolle Ergänzung zur Schulmedizin verstanden wissen und möchte sie anderen Menschen nahe bringen.

Ihre Begeisterung und ihr Einsatz für eine menschengerechte Heilmethode ist ungebrochen.